September 2020
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archive

Archive for September, 2020

Edelausgabe von A.Neros Feuer und Finsternis Trilogie

Posted in netart on September 22nd, 2020

Buch ist nicht Buch

Das sollte allerdings klar sein

Die Wahrheit verhüllt durch ein Tuch

Printausgaben können ein Star sein

Feuer und Finsternis

Die Liga der Freiwilligen

Posted in psychodocx nebenwort on September 15th, 2020

Die Liga der Freiwilligen

 

Ein Tag Kybunpark bitte? Von den edlen Räumen der Donatoren bis zu den gegnerischen Donnerbalken; Neuland, das der Durchschnitts-Espen-Supporter sonst nicht betritt. Für knapp 100 Fans wurde dies Realität. Das Zückerchen nebst der Arbeit. Zuerst aber war das Stellen der Sitze im Espenblock.

 

Still steht er da, der Kybunpark. Im ersten Licht der milden Septembersonne. Ein Monument des Fussballs, das dem Westen von St.Gallen den Stempel aufdrückt. Wo einst das Westcenter im Niemandsland der Firmen eine Shoppingmeile eröffnete, steht heute der grösste Erlebnistempel der Ostschweiz.

Es ist Sonntag, der 13. September, 10.00 Uhr. Einige Frühankommer streichen bereits um das Stadion. Die Umgebung für einen Super League Club gut aufgeräumt. Hie und da eine zerquetschte Bierdose, ein leerer Plastikbecher, keine Kippen.

Bald werden rund 100 Fans auf der Westseite der Plattform stehen. Angereist mit dem Bus 158 von Herisau, oder mit dem Stadtbus vom Bahnhof. Einige nutzen die freie Zufahrt und fahren die Rampe hoch vor die Tribüne.

Gut durchmischt ist die Zahl der Helfer; Jung und Alt, Frau und Mann wollen die Arena wieder zur Heimat machen. Sie sind angerückt, um dem Debakel der Tausendergrenze das Stoppschild vor die Nase zu halten. Sie sind angerückt, um dem unsichtbaren Spielverderber die Stirn zu bieten. Sie sind angerückt, um an diesem Sonntag zu zeigen, warum die Ostschweiz eine Fussballmetropole ist.

Da gab es kein Rütteln und Köpfe schütteln. Stehrampenhilfen abmontiert, in die Linie gestellt und 2500 Klappsitze wurden von Hand zu Hand an Ort und Stelle gereicht. Stühle gereinigt und neu nummeriert, wo nötig. Die Helfer mit dem Teamgeist, der den FCSG eint und stark macht. Ein Ah und ein Oh, als man zum ersten Mal den Gästesektor betrat.

Die willkommene Mittagspause in den Räumen des Dienstagsclubs eine Einladung zum Debattieren. Vergangenes, zukünftiges. Die Abgänge und die Neuzuzüge. In diesem Fall mal bei einer obligaten Bratwurst und dem Lieblingsgetränk hundert Leute, hundert Meinungen.

Zum Schluss die vielen Fragen über das Ticketingsystem im Angesicht von Covid 19. Und das Vertrauen in den Trainer, die Mannschaft wieder auf den Punkt zu formen, bereit für das erste Heimspiel gegen Sion.

psychodoc

seitentrotter: das buch- zehn besprechungen

Posted in netart on September 14th, 2020

10 Besprechungen aus dem Blog Seitentrotter. Jetzt erhältlich als Buch: Das Buch Seitentrotter!

antistar in t.h.whites saga der könig von camelot

Posted in un-known-ster on September 7th, 2020

blugunkel lenkt den super trouper in jedem buch auf  personen, handlungen, motive, zusammenhänge oder andere details im gegenlicht und verleiht in der sparte unknownster den antistarorden

 

der antistar in der legendären geschichte über den könig von camelot

Der Antistar in einer sagenumwobenen Geschichte ist nicht leicht zu finden. Schaut man jedoch genau hin, wird man schlüssig und zweifelt nicht. Der Orden über den Star im Gegenlicht muss jemand, oder in diesem Fall etwas bekommen, das der Legende würdig ist.- Natürlich ist es das Schwert. Es steckt fest in einem Stein, oder wars ein Amboss? Auf jedenfall wird zum kommenden König ausgerufen, wer es ziehen kann. Viel kann man dieser Zeit abgewinnen. Zum Beispiel, dass die ganze Edelzunft sich daran halten wird, jenen zum König zu machen, der es zieht, denn das wird nicht einer ihrer Herkunft sein, sondern ein Bursche ohne Namen. So jedenfalls schaut es aus, als ein Junge von Sir Ectors Castle das Schwert zieht. Aber natürlich beginnen jetzt auch die Machenschaften, die Geschichte anders zu lenken. Das wäre ja langweilig, der Kampf für das Gute, ohne das Böse.