September 2012
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Archive for September, 2012

herrschaft der gewerkschaften

Posted in buchinterpretationen on September 25th, 2012

Anthony Burgess, 1985, Heyne Verlag 1982, Titel der englischen Originalausgabe: 1985, copyright 1978,  Übersetzung Walter Brumm, Redaktion Wolfgang Jeschkesoftfax S.350

 

Der Roman

Bev Jones eilte zum Ort des Unglücks, sah seine  Frau als verkohlte Leiche in den Trümmern liegen. Niemals hätte er sich ausgedacht, dass sein normal bürgerliches Leben auf diese Weise enden würde. Die Feuerwehrleute hatten gestreikt, dem Aufruf der Gewerkschaft folge geleistet. Das Leben Bev Jones nahm eine radikale Wendung. Er würde wegen seiner Einstellung Not leiden. Und wie das Nachdröhnen eines lauten Basses, blieben die letzten Worte seiner Frau in seinem Kopf haften: “ Lass es ihnen nicht durchgehen!“

weiterlesen

Das Essay zu 1984

Katechismus und Absichten/ 1948: Gespräch mit einem alten Mann/ Engsoz ins Auge gefasst/ Kakotopia/ Staat und Superstaat: ein Gespräch/ Bakunins Kinder/ Uhrwerk Orangen/ der Tod der Liebe

 

 

e.r.eddison

Posted in netart on September 24th, 2012

die story vom neverending worm

farm der tiere

Posted in buchinterpretationen on September 18th, 2012

George Orwell, die Farm der Tiere, Diogenes 1974, Titel der englischen Erstausgabe: Animal Farm 1945, aus dem englischen  von N.O.Scarpi, softfax S. 144

Old Major hätte wohl nicht gedacht, dass die von ihm prophezeiten Veränderungen eintreten würden. Die Revolution auf der Herrenfarm hatte die Sterne einiger Wesen neu geordnet. Die Tiere hielten nun die Stellungen ihrer Herren, hatten sie von ihrem angestammten Besitz verjagt. Nicht mehr länger war die Farm eine Herrenfarm, sie war jetzt eine Tierfarm, eine wirkliche Tierfarm!

weiterlesen

jh

animal farm

Posted in kultladen on September 15th, 2012

die betrachtung des welterfolgs animal farm

1985

Posted in kultladen on September 15th, 2012

die betrachtung von:  burgess 1985

die stimme der finsternis

Posted in buchinterpretationen on September 10th, 2012

Stimme der Finsternis, Tad Williams und Nina Kiriki Hoffman,  Originaltitel: Child of an Ancient City 1992, aus dem englischen von Peter Torberg, Klett-Cotta 2001, hardfax S.169, die fantasy autorin nina kiriki hoffman

Masrur und seine rechtgläubigen Brüder flohen. Irgendwo im Dunkel hinter ihnen folgte der unaugesprochene Schrecken, erledigte einen Kameraden nach dem andern. Ihr Weg führte zurück durch den Kaukasus, tief zerklüftetes Gebirge. Wäre da nicht der Junge Kurken gewesen, keiner hätte je wieder das Sonnenlicht ohne Sorgen genossen.

weiterlesen

 

meine Gedanken zum Buch

Geschichten! Geschichten erzählt von Menschen halten das Böse in Bann. Die Kreatur kann nicht anderst, sie muss zuhören, erinnert sich an eine andere Zeit, da es noch nicht dasjenige Wesen war, zudem die Nacht es gemacht hatte. Die kleine Geschichte von dem Vampir und seinen Opfern, zeigt, was es braucht, um namenloses Grauen zu besiegen. Und es ist eine Geschichte im orientalischen Umfeld, mit orientalischem Flair, und orientalischer Vorstellung der eigenen Rechtgläubigkeit, und Angst, diese zu verlieren. Am Schluss ist es nicht die Waffe, nicht die Kunst, nicht Redefluss, die die Kreatur in die Berge zurückjagen. Es sind Gefühle, Reaktionen, die das Biest als Reaktion auf die Art seiner Taten niemals erwartet hätte. Bleibt noch zu sagen, dass mir persönlich der Originaltitel, Child of an Ancient City, besser gefällt, die Übersetzung in Stimme der Finsternis unglücklich ist. Für mich ist es die Stimme eines Kindes, dem vor langer Zeit Unglück wiederfahren ist und es sich in darum in ein Monster verwandelt.  Dies wäre meine Übertragung. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Und wäre es nicht ein Tad gewesen, das Buch hätte nie das Regal verlassen, um vor meine Nase zu kommen. Nun ist aber meine Sammlung beinahe complete!

jh

 

 

 

idoru trilogie

Posted in buchinterpretationen on September 4th, 2012

Die Idoru Trilogie

 

Virtuelles Licht, Idoru,Futurematic

Copyright William Gibson 1993, 96, 99/ Origiganltitel der idoru oder bridge trilogy: virtuell light, idoru, all tomorows parties/deutsche Ausgabe im Heyne Verlag München 2011/deutsche Übersetzung: Peter Robert, softfax S.1055

die Trilogie bei amazon, sir will seine seite

Nanofax; der Widerstand gegen den PR-Mogul Harwood, konzentrierte sich auf der Brücke. In Fontaine`s Altuhrenladen gaben sich eine mysteriöse Gestalt nach der andern die Ehre. Es stand ein Ereignis vor der Tür, dessen Ausmass die Gesellschaft für immer verändern würde. Laney hatte das Zusammenlaufen der Datenströme auf einen neuen Knotenpunkt erfasst.  Und Laney war beunruhigt. Jemand versuchte die Geschichte zu beeinflussen, sodass das Leben nicht mehr das Gleiche sein würde. Laney und seine Helfer waren nah dran, rüsteten sich, um dem Medienmogul Harwood in die Suppe zu spucken.

weiterlesen